top of page

Setzlingsanzucht auf dem Birchhof

Die Temperaturen werden wieder wärmer, die Tage länger und auf dem Birchhof ist viel los. Neben verschiedenen Arbeiten wie Wintersalate ernten, Lagergemüse rüsten und Holz hacken steht noch ein ganz besonderes Projekt an: Wir wollen ab diesem Jahr möglichst alle unsere Setzlinge selber auf dem Hof ziehen! Da bei den meisten gekauften Setzlingen Substrate mit hohem Torfanteil verwendet werden und der Abbau von Torf sehr umweltschädigend ist, möchten wir auf gekaufte Setzlinge verzichten und selber torffreie Setzlinge herstellen.

Um diese Umstellung zu ermöglichen, ist unser Anzuchtspezialist Steven fleissig am aussäen und planen. Verschiedene Salate, Sellerie, Spinat, Mangold und diverse andere Pflanzen dürfen danach an der Wärme wachsen, bis sie genug gross und kräftig sind, um gepflanzt zu werden. Sie wurden in selbstgemischte Substrate gesät, bestehend aus Komposterde , Kohle und Champignonmist, einem recyceltem Nebenprodukt aus der Pilzproduktion.




Für Kulturen mit buschigen Wurzeln wie Lauch, Rosenkohl und Weiss- und Rotkohl haben wir ausserdem Saatbeete im Freiland vorbereitet. Das sind niedrige Beete mit einer etwa 15 cm hohen Kompostschicht, in welche die Samen direkt reingesät werden. Um den Unkrautdruck niedrig zu halten, sind sie mit einem Bändchengewebe untersetzt. Wenn die Pflanzen genug gross sind, können sie dann direkt aus dem Saatbeet genommen und als Nacktwurzler in die Erde gesetzt werden. Dank den buschigen Wurzeln ist die Gefahr des Austrocknens gering und die Setzlinge können sich bei rechtzeitigem Angiessen optimal an ihre neue Umgebung gewöhnen.



Wir sind sehr gespannt was das neue Jahr bringt und freuen uns mega auf die neuen Erfahrungen und das schöne Gemüse, das wir mit euch teilen können!

98 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Weihnachtsbäume

bottom of page